Kulturtage 2005: "Phoenix aus der Asche"
Art Expo: "phasenuebergaenge"
Aktion und Ausstellung am Chateau Graaf, Monzen, Belgien
im August und September 2005 veranstaltet vom Förderverein Chateau Graaf i.G.

Mo 05 Sep - So 11 Sep

Art expo:
" phasenuebergaenge.2 - es brennt, es schmilzt, es TAUT "
2.Austellungswoche in Burg + Garten.


|- expo fotos > album expo graaf 2005 -

5.-11.Sept : Skulpturenpark, fliegende Himmelsbilder, Fahnenkunst, Lustwandelgarten, TAUT-Kuppel, Wind-+Klangkunst, Brandwerke: Malerei und Skulptur, Kinetik, Video-Installation ueber dem Burggraben, Arbeiten aus Lehm, Keramik, Ton & Mehr!

So.11.Sept : Kunst an Himmel und Erde "Windkunst Tag"
Sam. 10.Sept "Burg in Flammen"
- eine kuenstlerische Lichtinstallation - Klangperformance & Mehr!

Matinee 11 September - 11-12h
RAMPEST! Quartett -
Mozart - Haydn - Beethoven

> info Matinee <

10 + 11 Sept

" Tag des offenen Denkmals "
Burg und Schlosspark sind an diesen beiden Tagen im Rahmen der "European Heritage Days" teilweise oeffentlich zugaenglich.
"Journee portes ouvertes monuments historiques"
"European Heritage Days"




> infos: details, kuenstler und projekte <
-bebko -bruell -creutzer -frank -jeckel -kisa. -kunz -koch -lechner
-ostre -richter -sauer -sommer -strunk -ruetten -waeser -wigge -


 
Der Brand auf Chateau Graaf im Februar 2005
 
 

Am 08.Februar 2005 zerstörte ein Brand ungeklärter Ursache den Dachstuhl des über 1000 Jahre alten Chateau Graaf. Uralte Eichenbalken gingen in Flammen auf. Viele wertvolle persönliche Dinge sind verloren gegangen. Löschwasser ließ originale Lehm- und Stuckdecken in sich zusammenfallen.
Existenzen müssen neu aufgebaut, die Sanierung der Burg beschleunigt werden ...
Phoenix aus der Asche. Die Burg mit ihrer jahrhundertealten Geschichte tritt damit in einen neuen Entwicklungsabschnitt ein ... Phasenübergänge . Die Asche ist Nährstoff, aus der neue Lebendigkeit erwaechst.
 
 
 
 

Die Ausstellung und Tag des offenen Denkmals

Während der Aufräumarbeiten wurden von den am meisten betroffenen Eignern Fundstücke aus dem Brand gesammelt: verkohlte Eichenbalken, verschmolzene Gegenstände, rußige Bücher und rostige Möbelskelette... Diese Artefakte werden von engagierten Künstlern aus Belgien und Deutschland auf dem Gelände des Chateau Graaf verarbeitet und auf dem Burggelände ausgestellt.

...es brennt, es schmilzt...

Von der Gruppe "dekoMpresso" werden Feuer und Wasser Projektionen zusammen mit "fliegenden Bildern" ( kisa.kite /Gruppe SkyArt ) und Land-Art Installationen ( Gruppe FlugRost ) gezeigt.

Das von der Gruppe Bluescape im Landschaftspark der Burg realisierte Gartenhaus mit experimenteller Glaskuppel a la Bruno TAUT steht zur Besichtigung offen. Die Kuppel ist der weltweit erste Nachbau des berühmten Glashauses der Werkbundausstellung von 1914 in Köln des international bekannten Architekten Bruno TAUT. Das Kuppelprinzip wurde vom Chateau-Graaf Eigner Günther Kunz entschlüsselt und von der Gruppe Bluescape variiert. Eine Weiterentwicklung dieses Prinzips zur kristallinen Stadtbaustruktur ‚TAUTONITE' gewann kürzlich den 2. Preis eines Architekturwettbewerbs in Wien. Das Kuppelhaus, das derzeit als Hauptsitz und Thinktank des Fördervereins dient, wird lichtkünstlerisch inszeniert und eingeweiht von Susanne Kiefer-Taut, der Enkelin von Bruno TAUT.

...es TAUT

 
 
 
 

Der Förderverein

Der Förderverein Chateau Graaf gründet sich aus Eignern und Freunden der Burg, die bereits seit einiger Zeit Konzepte entwickeln, wie die Sanierung und Öffnung der Burg gestaltet werden kann.
Der Förderverein i.G. verfolgt das Ziel, die
Restaurierung besonders bedeutsamer Teile der Burg zu unterstützen - wie z.B. den Jagdsaal mit seinen wertvollen Fresken oder die Kapelle, in der wahrscheinlich schon Beethoven spielte - diese der Öffentlichkeit teilweise zugänglich zu machen, ein gut nachbarschaftliches Verhältnis von Deutschen und Belgiern zu fördern, internationale Kommunikation zu Kunst, Kultur und zukunftsrelevanten Themen und Techniken auf der Burg zu etablieren sowie sich für Denkmal- und Landschaftsschutz an der Burg einzusetzen.

Das Chateau sehen wir dabei als ein Landschaftsbauwerk, das eingebettet in die Umgebung seinen besonderen Charakter und Reiz erhält. Daher soll aktiv der Dialog mit Landbewirtschaftern, Gemeinden, Tourismusverbänden etc. angeregt und gemeinsam Kooperationsprojekte entwickelt werden.
Dazu plant der Förderverein ein Reihe von Veranstaltungen und Projekten,
beginnend mit den diesjährigen Kulturtagen:

"Phoenix aus der Asche"
.

 
     
    [babelfish] translation - traduction     
     
 
Kontakt:
Chateau de Graaf
Foerderverein i.G.

Dipl.Ing. Guenther Kunz
Rue du Château de Graaf
B-4850 MONTZEN
 
     

 

- kontakt email anja bruell - kontakt email tomm jeckel -

 

Navigation : Chateau Graaf
  Start : Chateau Graaf
Start : Expo + Kulturtage 2005
 
FotoAlbum : Chateau Graaf - externes web -
FotoAlbum : Expo 2005 - externes web -
     
     
     

 Chateau de Graaf home


 < :: webspace hosted by : <